Stadt, Land, Bild – Kaleidos

Stadt, Land, Fluß, Celebrity, Biermarke, Tier, Pflanze… Wer kennt das nicht. „Peppen wir das doch mal auf“ mag sich Spartaco Albertarelli gedacht haben, als ihm die Idee zu Kaleidos kam. Kaleidos ist ein bisschen wie Stadt Land Fluss, nur schöner. Es gibt zehn verschiedene Wimmelbild-Karten, von denen eines ausgesucht wird. Jeder legt das Bild vor sich aus, ein Buchstabe des Alphabets wird gezogen und die Sanduhr (jaja…) wird umgedreht…

kaleidosBig

Zähne, Gebiss, Prothese. Drei Begriffe für nur ein Objekt im Bild.

Solange die Sanduhr durchläuft, hat jeder Spieler (oder auch jedes Team) Zeit, möglichst viele Begriffe mit diesem Anfangsbuchstaben auf dem Bild zu finden.
Wurde ein Begriff nur von einem gefunden, gibt es drei Punkte, hat es noch jemand gefunden, bekommen alle, die den Begriff gefunden haben, einen Punkt.
So kann Runde um Runde gespielt werden und am Ende werden die Punkte addiert. Das war auch schon alles zum Spielablauf. Überschriften braucht da kein Mensch.

Fazit
Die Bilder haben alle einen ganz eigenen Charakter. Das eine ist eher surreal, das andere entführt einen in die Welt der Piraten oder in den Zirkus. Und jedes Mal, wenn man hinsieht, entdeckt man mehr. Durch die Tatsache, dass das Alphabet 24 (Lassen wir X und Y mal aus) Buchstaben hat und es zehn verschiedene Bilder gibt, ergeben sich 240 Möglichkeiten. Die unterschiedlichen Wahrnehmungen der Mitspieler führen ebenfalls ständig dazu, dass Begriffe genannt werden, dir durchaus kritisch sind :).
Ich finde, Kaleidos ist ein super Party-Spiel, das man wirklich mit Jedem spielen kann. Die gute Qualität der Karten und auch die Metallbox, in der es daherkommt, tun ihr Übriges.
Nicht zu Unrecht hat es in Frankreich den As d’Or 1996 bekommen und stand auch in Deutschland auf der Auswahlliste zum Spiel des Jahres 1995. In Norwegen gewann es 2010 den Årets Spill. Zudem hat es 2009 den deutschen Lernspielepreis (ab 9 Jahren) bekommen.

 

Spieler: 2-4
Dauer: 90 Minuten (aber eigentlich sehr variabel von 1 Minute bis alles durch haben…)
Autor: Spartaco Albertarelli
Grafik: Marianna Fulvi, Elena Prette
Verlag: Ystari

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Kauwerkzeug wäre noch ein Begriff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.