KillTeam – Kampagne


Termin Details


Unsere Kampagne spielt auf dem Planeten Arcem Libertatis, dessen nördliche Landmasse seit Jahrzenten vom Chaos besetzt ist. Dies soll sich nach dem Willen imperialer Kommandoebenen nun ändern. Zu diesem Zweck wurden diverse Einsatzteams auf den Planeten entsandt, die in Vorfeldoperationen neuralgische Punkte der Hauptstadt einnehmen und halten sollen, um eine große Bodenoffensive vorzubereiten. So weit, so einfach. Allerdings sind kürzlich überall auf dem Planeten einzelne Necronvorhutteams gesichtet worden. Handelt es sich bei Arcem Libertatis womöglich um eine erwachende Gruftwelt? Dies, ebenso wie die Sichtung diverser Archeotech-Artefakte haben auch die Aeldari und das Adeptus Mechanicus auf Arcem Libertatis aufmerksam gemacht. Da der Planet sich am Rande der letzten Expansionssphäre des T’au Empire befindet, mischen auch diese mit in dem sich anbahnenden großen Krieg um den Planeten und eventuell das gesamte System…

Die KillTeam-Kampagne des FreiSpiel wird einen losen Erzählstrang, ein verbessertes, kartenbasiertes Kampagnensystem und eine lockere Liga miteinander vereinen, um Euch, den Spielern nach Möglichkeit alle Aspekte des Skirmish-Systems im Warhammer 40.000 Universum bieten zu können. Grundsätzlich beginnen wir am 01.04.2019 mit den Spielen, bieten aber auch die Option auf einen späteren Einstieg, um das Ganze möglichst offen zu halten für interessiere Spieler. Anmeldungen richtet Ihr bitte an events[at]freispiel-freiburg.de.

Kampagnenregeln:

Übersicht Fraktionen:

Um ein wenig „Übersicht“ in die vielen Fraktionen zu bringen, kämpfen die Spieler für Teams, die sich wie folgt organisieren:

  • Imperium:
    – Adeptus Astartes
    – Death Watch
    – Grey Knights
    – Adeptus Mechanicus
    -Astra Militarum
  • Chaos:
    – Heretic Astartes
    – Death Guard
    – Thousand Sons
    – Astra Militarum (Traitor Guardsmen)
  • Xenos:
    – Asuryani
    -Drukhari
    – Harlequins
    – Necrons
    -T’au Empire
    – Kroot
    – Orks
  • Der Schrecken von jenseits der Leere:
    – Tyranids
    – Genestealer Cults

Ressourcensystem:

Das KillTeam Grundregelwerk sieht für Kampagnen 4 Ressourcen vor. Leider sagt es nicht mehr darüber aus, was das sein soll, daher haben wir uns folgende vier Ressourcen (und ihre Regeln überlegt):

  1. Intelligence
    Hierbei handelt es sich um die nachrichtendienstlichen Fähigkeiten und Ressourcen des Killteams. Diese wird hauptsächlich dazu genutzt, bei Spielbeginn Vorteile zu erlangen. Dies mag die Entscheidung über die Rollenverteilung (Angreifer/Verteidiger), die Aufstellungszone, den ersten Spielzug und Ähnliches sein.
  2. Material
    Die materielle Ausstattung Eurer Killteams. Dies sind Ressourcen wie Credits, Munition, Werkstätten, Transportmöglichkeiten und Ähnliches. Hauptsächlich braucht Ihr Material, um neue Ausrüstung zu besorgen, weitere Rekruten zu requirieren und Anderes.
  3. Moral
    Steht selbstverständlich für die moralische Verfassung Eures Killteams. Die Moral kann dazu genutzt werden, zwischen den Spielen Verlustwürfe zu modifizieren oder im Sinne der Erfahrung genutzt werden (s. 206 Killteam GRW)
  4. Territorium
    Zeigt einerseits das gehaltene Gebiet an und ist andererseits zwischen den Spielen die Haupteinnahmequelle für Material. Ein Killteam, dessen Territorium auf 0 sinkt, scheidet nicht aus der Kampagne aus, muss aber als Guerilla mit wesentlich weniger Ressourcen auskommen als der Rest der Spieler. Es sei denn, das Blatt wendet sich…

Grundlegender Ablauf:

Die Kampagne wird sich über eine 15 Kampagnenzüge erstrecken. Jeder Kampagnenzug unterteilt sich dabei in unterschiedliche Phasen:

  1. Bewegungsphase
    In dieser Phase bewegen die Spieler ihre Killteams über die in Sektoren unterteilte Kampagnenkarte. Grundsätzlich finden die Bewegungen zeitgleich statt, d.h. alle Spieler geben ihre Bewegungswünsche bei der Kampagnenleitung ab, sei es per Mail, Telefon oder persönlich bei uns im Laden.
    Eine Alternative zur Bewegung ist die Verstärkung des momentan gehaltenen Gebiets. Hierdurch kommt man zwar nicht voran, kann aber Boni für den Fall eines gegnerischen Angriffs generieren.
  2. Spielphase
    Darum geht es doch! In dieser Phase haben alle Spieler sieben Werktage Zeit, ihre Spiele durchzuführen. Dabei müssen diejenigen Spieler Spiele austragen, deren Killteams sich in den gleichen Sektor der Karte bewegt haben oder „aneinander vorbei“ gezogen sind. Die Art der Mission ist dabei von diversen Faktoren abhängig, die im Kampagnenbooklet näher erläutert werden.
    Wird ein angesetztes Spiel nicht binnen der Frist ausgetragen und reported, wird es als Unentschieden gewertet. Die Teams haben sich gegenseitig nicht stellen können, das Gebiet nicht sichern können oder irgendetwas anderes ist nicht im Sinne des Oberkommandos ausgegangen. (Dies dient hauptsächlich dazu, dass die Kampagne nicht zum Erliegen kommt, falls Krankheit o.Ä. Spiele verzögern.)
  3. Ressourcenphase
    Diese Phase dient der Verwaltung der Kampagne und der Spielergebnisse. Jetzt ist es an der Zeit, sein Killteam zu verbessern und/oder anzupassen, Ressourcen auszugeben und was der notwendigen Verwaltungsaufgaben mehr sind.

Nach 15 Zügen endet die Kampagne, Gewinner ist, wer zu diesem Zeitpunkt das größte Territorium sein Eigen nennt. Im Laufe der Kampagne wird es immer wieder Preisausschüttungen und Prämien für besondere Taten geben, diese werden bei Kampagnenstart von der Spielleitung bekannt gegeben. Der Preispool setzt sich aus den Inhalten der Organised-Play-Pakete von Games Workshop zusammen.

Die Teilnahme an der Kampagne setzt eine vorherige Anmeldung voraus. Die Teilnahmegebühr, die den Preispool finanziert, belaüft sich auf einmalig 12 € pro Spieler.
Anmeldungen richtet Ihr bitte an die üblichen Verdächtigen (so Leute, die mit FreiSpiel-Jacken im FreiSpiel herumlaufen) oder per Mail an events[at]freispiel-freiburg.de. Nach der Anmeldung erhaltet Ihr die detaillierten Kampagnenregeln sowie eine Kopie der Karte als PDF)

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen